Inneres Kind/Innere Anteile

Inneres Kind, was ist damit gemeint?

Manchmal erleben Menschen im Baby- oder Kindesalter eine Situation, die unterbewusst für sie in diesem Alter als sehr bedrohlich wahrgenommen wurde. Das kann auch eine „Kleinigkeit“ ausgelöst haben.

Ein Beispiel: ein 4-jähriges Kind ist mit der Mutter oder dem Vater beim Wochenmarkt. Ganz fasziniert von etwas, das das Kind dort sieht, bleibt es stehen. Die Mutter ist nur 3 Schritte entfernt aber als das Kind sich umdreht, sieht es die Mutter nicht sofort. Diese Schrecksekunde, bis es die Mutter oder den Vater wieder sieht, reicht aus, um ein bestimmtes Muster zu entwickeln, das auch im Erwachsenenalter wirkt und wie ein Autopilot funktioniert. Das könnte ein starkes Bedürfnis nach Sicherheit sein, ein „Klammern“ an Personen, die man mag. Je nach Alter einer solchen Erfahrung auch ein Schutzmechanismus, andere nicht nahe kommen zu lassen, um nicht verlassen/verletzt werden zu können, usw. Im Prinzip kann dieses Erleben auch als traumatisch bezeichnet werden. Oft ist es so, dass dieses Muster nicht kontrolliert werden kann und deshalb ein Leidensdruck entsteht. Der Hintergrund, warum das so ist, kann so erklärt werden, dass das Kind dort entwicklungsmäßig stehen geblieben ist (deshalb inneres Kind), auch wenn Sie schon Mitte 40 sind. Und dann reagieren Sie „kindlich“, ohne dass Sie das wollen oder beeinflussen können. Die gute Nachricht ist, dass dieses Muster positiv verändert werden kann.

Woran können Sie erkennen, dass diese Arbeit für Sie relevant sein könnte?

Bestimmte Schwierigkeiten können ein Merkmal sein, dass die Lösung in der Aufarbeitung dieses Musters zu finden ist:

  • Angst vor dem Alleinsein
  • Schwierigkeiten, Nein sagen zu können und die Unfähigkeit, zu sich selbst zu stehen
  • Bedürftigkeit im Gegensatz zu Bedürfnissen, auch sexueller Natur
  • Mit sich selbst nicht viel anfangen können, ständig auf  Gesellschaft angewiesen zu sein
  • Häufiges Verlangen nach Anerkennung und Lob
  • Verlustangst/Angst, verlassen zu werden
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Trotzverhalten
  • Suchttendenzen
  • Berührungsängste
  • Angst im Dunkeln, usw.

Veränderung ist möglich!

Die Auflösung dieser unbewussten Verhaltensmuster sind für mich die Hauptschlüssel für ein lebendiges Leben, für die wesentliche Verbesserung der eigenen Lebensqualität, für Gesundheit im weitesten Sinne, für die Veränderung von negativen Überzeugungen, etc. etc.

Durch meine mittlerweile langjährige Erfahrung und meine mitfühlende Art, komme ich sehr schnell in Kontakt mit den inneren Kindern meiner KlientInnen. So können wir uns gemeinsam auf den Weg machen, die Bedürfnisse des inneren Kindes wahr- und ernst zu nehmen und es Schritt für Schritt heilen. Das Gute ist, jeder kann sich nur selbst um sein inneres Kind kümmern und heilen. Deshalb braucht es gar nicht viele Sitzungen bei mir. Ich gebe die ersten Impulse und dann kann man eigenverantwortlich weiter auf diesem Weg gehen. Die Veränderungen werden sich in einigen Wochen einstellen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf!
0151-22382433 (bitte kein whatsapp)

Ihre Chenoah